Brecht

Brecht

Bertolt Brecht

(1898-1956)

gelesen von:
Ulrich Pleitgen

 

 

letto da:
Marcello Sbigoli

aus: Die Dreigroschenoper

“Armut bringt außer Weisheit auch Verdruß und Kühnheit außer Ruhm auch bittre Mühen. Jetzt warst du arm und einsam, weis’ und kühn. Jetzt machst du mit der Größe aber Schluß. Dann löst sich ganz von selbst das Glücksproblem: Nur wer im Wohlstand lebt, lebt angenehm!”

da: L’opera da tre soldi

“La povertà porta con sé oltre alla saggezza anche dispiaceri. E l’audacia, oltre alla gloria, anche difficoltà gravi. Adesso eri povero e solo, saggio e audace. Adesso però chiudi con la grandezza. Allora il problema felicità si risolve da sé: Solo chi vive nell’agiatezza vive piacevolmente”

aus: Lied der Unzulänglichkeit des menschlichen Strebens

Ja, renn nur nach dem Glück,
doch renne nicht zu sehr!
Denn alle rennen nach dem Glück,
Das Glück rennt hinterher.
Denn für dieses Leben
ist der Mensch nicht anspruchslos genug,
drum ist all sein Streben
nur ein Selbstbetrug.

 

da: La ballata dell’inadeguatezza delle aspirazioni umane

Corri pure dietro alla fortuna,
ma non correre troppo!
E’ che tutti corrono dietro alla fortuna, e la fortuna corre di dietro.
E’ che per questa vita
l’uomo non è abbastanza modesto,
così le sue aspirazioni sono
solo illusioni.